22. Januar 2016

Donauwelle

Es gibt Klassiker, die zu Recht einfach nie aus der Mode kommen. So ein Kuchen ist für mich die Donauwelle. Ich habe sie schon als Kind geliebt. Wahrscheinlich, weil ich Marmorkuchen so lecker fand. Und da spricht ja nix dagegen, diesen mit saftigen Kirschen, kühler Vanillecreme und knackigem Schokoladenguss zu verfeinern, oder?. Einfach ein Gedicht! Und sieht sie nicht wunderschön aus???

Zutaten

für einen quadratischen Kuchen von ca. 20 cm x 20 cm

für den Teig
  • 250 g Butter
  • 5 Eier
  • 180 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 3 Essl. Kakao
  • 3 Essl. Milch
  • 1 Glas Sauerkirschen
für die Vanillecreme
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • 1/2 l Milch
  • 60 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 1 Essl. Puderzucker
für den Schokoladenguss
  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 20 g neutrales Pflanzenöl

    Zubereitung

    Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz hellcremig aufschlagen. Nacheinander die Eier einzeln kräftig unterschlagen. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl zügig unterarbeiten. Eine Hälfte des Teigs auf den mit Backpapier ausgelegten Boden der Backform verteilen.

    Das gesiebte Kakaopulver und die Milch kurz unter den restlichen Teig rühren und den dunklen Teig gleichmäßig auf dem hellen Teig verstreichen. Dann mit einer Gabel locker die beiden Teigmassen vermischen, so dass eine Marmorierung entsteht.

    Die Kirschen auf dem Boden verteilen und leicht hineindrücken. Den Kuchen ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

    Die Vanillecreme wird zubereitet, während der Kuchen im Ofen ist. Ein Päckchen Butter aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Das Puddingpulver mit dem Zucker vermischen und so lange esslöffelweise Milch von dem benötigten 1/2 Liter zufügen, bis eine glatte Flüssigkeit entstanden ist. Den Rest der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Die Milch von der heißen Platte ziehen und das Puddinggemisch kräftig mit einem Schneebesen einrühren. Dann den Topf wieder auf die heiße Platte setzen und den Pudding unter Rühren noch einmal ganz kurz aufkochen. Die Oberfläche des fertigen heißen Puddings mit Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet. Den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

    Die weiche Butter kräftig hellcremig aufschlagen. Den zimmerwarmen Pudding esslöffelweise unter stetigem Rühren unter die schaumige Butter rühren, bis eine gebundene Creme entstanden ist. (Wichtig ist, dass Butter und Pudding wirklich beide gleichwarm sind, sonst gerinnt die Creme!)

    Die Vanillecreme auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen (dass muss nicht immer glatt sein, sondern kann auch in Zacken wie ein Gebirge geschehen!) und etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann die Kuvertüre über dem heißen Wasserbad schmelzen. Dann das Pflanzenöl gut unterrühren. Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und rasch mit der flüssigen Kuvertüre bestreichen. Den Kuchen zurück in den Kühlschrank geben, bis der Guss hart ist. Dann den Kuchen rund herum mit einem Messer aus dem Rahmen lösen und in gefällige Stücke schneiden.

    VIEL SPASS wünscht...

    Paulas Frauchen







    Druckversion

    Keine Kommentare :