3. April 2017

Zarter Mousse-au-Chocolat-Kuchen

Schoko-Mousse-Kuchen

Dieser Schokoladenkuchen ist wirklich der Hammer. Er ist super-schokoladig, wunderbar saftig und die zarte Konsistenz erinnert an eine Mousse au Chocolat. Einfach göttlich!!! Das liegt bestimmt daran, dass er ganz ohne Mehl gebacken ist. Und da auch noch die Butter weggelassen wird, ist er auch nicht ganz so mächtig. Das freut die Taille. Obwohl... man isst dann einfach gerne ein Stückchen mehr ;-). Dazu passt ganz hervorragend ein Klecks saure Sahne. Das habe ich das erste Mal in Kopenhagen in einem kleinen Strassencafé probiert und war begeistert. Die zarte Säure passt perfekt zur Süße des Schokoladenkuchens. Auch die cremige Konsistenz ist toll zur fluffigen Textur des Kuchens. Yummi! Dann noch eine Himbeere oben drauf für die frische säuerliche Note und man ist im siebten Kuchenhimmel!!! Das Rezept stammt übrigens aus der aktuellen Lecker Bakery (1/2007).

Schokoladentorte-Low-Carb Zutaten

für eine 26 cm Springform

für den Teig
  • 3 Eiweiß
  • 3 Eier
  • 100 g und 2 Essl. Zucker
  • 200 g Schlagsahne
  • 250 g Zartbitterschokolade
  • 125 ml Milch
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 50 g Backkakao
für die Deko
  • etwas Backkakao
  • wer mag ein paar Himbeeren und Minzeblättchen

Zubereitung

Den Backofen auf 140°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen. Die Eiweiß steifschlagen und dabei die 2 Essl. Zucker langsam einrieseln lassen. Die Sahne in einem weiteren Gefäß steif schlagen. Die Eier mit den 100 g Zucker 5-6 Minuten ebenfalls in einer Rührschüssel hellcremig aufschlagen.

Die Schokolade hacken. Milch und Zitronenschale in einem kleinen Topf erhitzen und vom Herd ziehen. Die Schokoladen darin unter Rühren schmelzen. 50 g Kakaopulver unterrühren und nicht wundern: es sieht zu diesem Zeitpunkt etwas grisselig aus. Die Schokomasse esslöffelweise unter die Eiercreme rühren. Erst die geschlagene Sahne, dann das geschlagene Eiweiß unterheben. Die Masse in die Springform füllen, glatt streichen und ca. 1 Stunde backen.

Ofentür nur einen Spalt öffnen und den Kuchen im Ofen ca. 30 Minuten abkühlen lassen. Das verhindert, dass der Kuchen zusammenfällt. Den Kuchen dann herausnehmen und auf einem Gitterrost ganz abkühlen lassen. Den Kuchen bis zum Servieren im Kühlschrank kaltstellen. Erst kurz vor dem Servieren mit Kakao bestäuben. Mit Himbeeren und Minze garnieren.

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen





Schoko-Mousse-Kuchen-Low-Carb

Druckversion

Kommentare :

cookingCatrin hat gesagt…

Wow - der sieht superfluffig und so fudgeee aus! Ich hab ja öfter schon Schokotartes gemacht aber so etwas noch nicht! Großes Kino!

Lasse dir liebe Grüße aus dem Süden da,

Catrin von http://www.cookingcatrin.at/

Paulas Frauchen hat gesagt…

Liebe Catrin,
ich kann auch immer noch nicht glauben, dass man so eine köstliche Schokotarte zaubern kann ohne Mehl und ohne Butter. Man lernt doch immer wieder etwas dazu! Toll ist das. Und Dein lieber Kommentar ist auch ganz toll!
Ganz liebe Grüße aus dem Rheinland,
Anja

Ulrike hat gesagt…

Das ist dann so eine Art Soufflé und wenn man 30% Sahne nimmt, kommt auf 60gr Fett, :-) , soviel zum Thema ohne Butter. Wie lange kann man den Kuchen aufheben, also ist er auch noch am nächsten oder übernächsten Tag gut, ansonsten wäre das doof. Sicher auch gut in Gläsern oder Ramekins zu backen oder was meinst du? So für ein Picknick oder mit ins Büro mit ein paar Früchten drauf und dann den Deckel zu?

Paulas Frauchen hat gesagt…

Liebe Ulrike,
ich fand den Kuchen auch am 2. und 3. Tag noch sehr lecker, wobei natürlich die Konsistenz ein wenig von seiner Fluffigkeit verliert. In Gläsern gebacken, hinterher ein paar Früchten drauf, stelle ich mir total lecker vor!
Liebe Grüße!
Anja